Eigentlich wollte ich euch dieses Produkt schon letzten Monat vorstellen. Doch mit einem Baby daheim dreht die Uhr sich andersherum. Man möchte es kaum glauben, aber ich kann es jetzt wirklich bestätigen. Ich bin in einer anderen Zeit, einem anderen Rhythmus drin und der kleine Bub versüßt mir diese Zeit jeden Tag aufs Neue.

Um diese süßen, niedlichen, herzzerreißenden Momente jeden Tag aufs Neue zu bekommen braucht der kleine Mann schlaf.
 Guten gesunden Schlaf!

Jede Mama wird jetzt mit dem Kopf nicken und mir sicherlich Recht geben. Wenn so kleine, süße Wunder ausgeschlafen sind und satt, will man sie nur noch knuddeln und anschauen. In dieser Zeit zeigen sie alles was sie können: Sie lachen, sie ziehen Grimassen, sie werden mobil, sie spielen, sie entdecken die Welt.

Doch ohne ein gutes Bettchen, gibt es keinen guten Schlaf und nicht solche wunderschönen Momente. Hierfür kommt mein Lieblingsprodukt im November zum Einsatz. Es ist das Beistellbett und Stubenwagen von Julius Zöllner.

Dieses Beistellbett kam eigentlich durch Zufall zu uns. Da wir ein Bettchen gesucht haben was in unser kleines Schlafzimmer passt. Da wir nicht wirklich viel Platz haben zwischen Bett und Tür sind die meisten Beistellbetten rausgefallen. Doch das Bett von Julius Zöllner hatte genau die Richtigen Maße und vom Design war es auch noch mein Favorit.

Nun steht es schon viereinhalb Monate im Schlafzimmer und ich bin sehr zufrieden mit dem Bett. Nicht nur äußerlich hat es mich sofort angesprochen, sondern auch von der Größe. Mit der Qualität bin ich eigentlich auch zufrieden, nur die Rollen kann man verbessern. Da wir das Beistellbett aber fest haben und nicht mehr als Stubenwagen wie am Anfang verwenden stört es mich nicht. Falls ihr das Bett aber häufiger bewegen wollt kann ich euch nur empfehlen neue Rolle zu befestigen.

Julius Zöllner war der Schlaf der Babys schon immer besonders wichtig. So wurde schon von Anfang an darauf geachtet das die Produkte höchster Qualität, eine einfache Handhabung und ein modernes Design haben. Auch in dritter Generation werden die Produkte von Julius Zöllner immer noch zu 90 Prozent in Deutschland, Norden Bayerns produziert. Begonnen hat alles 1962 im Wohnhaus von der Familie Zöllner mit fünf Mitarbeitern. Heute legen schon 120 Mitarbeiter Wert darauf, dass die Kleinsten sich in den Textilien und Möbeln von Julius Zöllner wohlfühlen.

Ich kann bestätigen unser Bub fühlt sich wohl in seinem Beistellbett und Schlafsack von Julius Zöllner.





Mein Lieblingsprodukt: im November das Beistellbett von Julius Zöllner

15. November 2017


Der Morgentau zieht über die Felder. Frischer Erdgeruch kommt durchs Fenster rein. Ich höre Traktorgeräusche und das schnaufen von meinem Bub. Die Blätter der Bäume sind schon seit längerem Gelb, Rot, Braun. Der Herbst ist voll im Gang!

Meine zweitliebste Jahreszeit ist angebrochen und ich freue mich sehr darauf. Wenn die Wälder golden leuchten und die Blätter beim Spazieren gehen auf einen hinab flattern. Der ganze Wald nach Pilzen und Morgentau riecht. Man ohne Gummistiefel keinen Meter gehen kann und es einen trotzdem nichts ausmacht.

Das Zuhause wird mit gesammelten Blättern vom Waldspaziergang verschönert und ein paar Kastanien dürfen natürlich auch nicht fehlen. So langsam holt man die Kerzen aus dem Schrank und Kaminholz hoch. Es wird wieder richtig kuschelig in den eigenen vier Wänden. Der Kamin knistert, die Wohnung riecht nach Tee und man kommt zu Ruh.

Ach, wie ich diese Zeit doch mag. Gerade auch deswegen, weil man so viel drinnen und draußen machen kann. Es ist der perfekte Mix von frischer Luft und gemütlichen daheim sein. Man hat nicht mehr das Gefühl, wenn man jetzt nicht raus geht ist das gute Wetter verschwendet. Dadurch, dass es früher dunkel wird, zieht es einen automatisch nach Hause und man fährt einen Gang runter.

Darum brauchen wir ein paar herbstliche Gemütlich Macher:

      

1. Kähler
2. Muuto
3. Iitaala

Wie die schicken Kerzenhalter von Kähler. Es gibt nichts Schöneres als am Abend die ersten Kerzen anzumachen. Ihre flatterten Flammen zu beobachten und ein Hörbuch im Hintergrund laufen zu lassen. Das gefällt sogar den Kleinsten in unserer Familie.

Dazu dürfen gemütliche Kissen und Decken nicht fehlen. Besonders kuschelig, aber nicht kratzig und umso größer umso besser. Ich selber habe eine von Dormando, aber die von Muuto finde ich auch sehr schick.

Auch ein Kamin sofern es möglich ist wäre ganz nett und treibt die Kuschelstimmung nach oben.
Dazu eine Tasse Tee und Gebäck auf einen schönen Service und der Abend ist perfekt.

Was darf bei eurer herbstlichen Kuschelstimmung nicht fehlen?


Beistelltisch: Impressionen
Couch: vonWilmowsky
Kerzenhalter: Applicata
Lampe: Secto Design
Vase: Blumentopf24
Decke: Dormando
Bilder: Wall-Art
Pouf: Westwing
Stuhl: Kartell
Tisch: Ikea
Regal Ikea


Es Herbstet schon längst!

31. Oktober 2017


In der Ferne die Toskana mit ihren Olivensträuchern und ihren Zitronenbäumchen.
Ich kann sie riechen, ich kann sie sehen, doch ich bin nicht wirklich da. Sondern ich habe mir mein Lieblingsurlaubsziel einfach in mein Zuhause geholt.

Mit schönen Fotos von der letzten Italienreise und einen eigenen Zitronenbaum und Olivenstrauch.
Ich habe gleich mal den Anlass genutzt und eine gemütliche Tafel dazu gedeckt mit guten Weißwein, Oliven, Parmesan und Baguette. So ist ein italienischer Abend köstlich und gemütlich zugleich.

Meine Galerie habe ich euch HIER schon einmal vorgestellt. Heute möchte ich euch meine neue Zimmer- und Außenbepflanzung vorstellen. Es ist ein Olivenstrauch und ein neuer Zitronenbaum bei mir eingezogen. Da beide sehr pflegeleicht sind und nur ein paar Bedingungen eingehalten werden sollten sind sie die ideale Bepflanzung für mein Zuhause. Ihr solltet ein sonniges und geschütztes Plätzchen für solche Pflanzen bereithalten und Staunässe unbedingt vermeiden. Optimal wäre ein sandiger, kalk- und lehmhaltiger Boden. Dazu können Sie fast das ganze Jahr über draußen stehen, außer im Winter da sollten sie reinkommen, aber eins solltet ihr unbedingt vermeiden und das ist Heizungsluft.

Dazu habe ich zwei wunderschöne, minimalistische Pflanzenkübel von VIVANNO (Kooperation) bereitgestellt bekommen.
Sie sind der wahre Allrounder!

Die Pflanzenkübel Mondum Piazza sind vielfältig einsetzbar, individuell gestaltbar und zu 100% recycelbar.

Nun aber zu den Einzelheiten:
• Die Pflanzenkübel sind geeignet für draußen (bis zu -20 Grad) wie auch drinnen.
• Sie haben ein Bewässerungssystem.
• Durch einen herausnehmbaren Einsatz kann man die Pflanzenkübel leichter mit Erde befüllen und bepflanzen. Unter dem Einsatz gibt es einen Stöpsel den man öffnen kann bei zu viel Wasser oder wenn die Kübel draußen stehen einfach offen lassen.
• Die Pflanzenkübel sind aus Kunststoff  und die Beine aus Alu in Holzoptik. Somit sind die Pflanzenkübel leicht zu reinigen, UV-beständig und leicht umzugestalten.
• Ein Highlight noch: Man kann die Pflanzenkübel auch als einen Beistelltisch oder Spielzeugkiste umfunktionieren. Einfach dazu den passenden Aufsatz bestellen.
• Ihr könnt auch Licht darin integrieren und somit einen Nachttisch gestalten.

Ihr seht schon, dass ist ein Pflanzenkübel mit so vielen genialen Eigenschaften.
Bei mir werden sie erstmal weiterhin als Pflanzenkübel verwendet werden. Doch wer weiß was die Zukunft und die Ideen zulassen. Der nächste Sommer kommt und die Nächte finden wieder mehr draußen statt als drinnen und da wäre ein beleuchteter Bartisch nicht fehl am Platz. Ein paar Kühlpads rein und der Wein und das Bier bleibt gut gekühlt dazu.

Solche Kübel begleiten einen das ganze Leben, weil sie nicht nur einseitig Einsetzbar sind sondern so schön wandelbar.

Ich freue mich, dass ich euch so ein tolles Produkt vorstellen durfte und heute genieße ich noch meinen italienischen Abend mit ein paar Freunden. Wir lassen unsere Gedanken und Erinnerung durch San Gimignano, Sienna und Co. schweifen.


Tischdecke: H&M Home
Kerzenhalter: Kommod
Pflanzentöpfe: Vivanno
Gläser: Leonardo
Bilder: Wall-Art
Stühle: Kartell
Tisch: Ikea


// Dieser Artikel entstand in freundlicher Kooperation mit VIVANNO.



Italien Flair durch die passenden Pflanzenkübel

27. Oktober 2017


Mit meinen Händen sitze ich vor dem Computer und mit meinen Ohren hänge ich an der Tür.
Mit meinen Gedanken bin ich bei euch, bei meinem geliebten Blog und auf der anderen Seite schon wieder ganz woanders. Draußen! Bei meinem Kind! Bei dem Gedanken, was zeige ich ihn als nächstes. Im Grunde versuche ich mich gerade zu zerreißen und mich innerlich zusammen zuhalten.

Ich möchte alles!
Jedem Gerecht werden!
Meinem Kind, euch und vor allem auch mir selber!
Und doch bin ich sehr zufrieden mit mir selber, mit meinem Tag, mit meinen halbwegs vernünftigen Tagesablauf. Der mal mehr und mal weniger klappt.

Ich hätte nie gedacht, dass ich das alles schaffe. Doch man wächst über sich heraus, manchmal braucht es etwas länger wie die Lilien auf meinen Fotos. Sie haben eine Woche gebraucht bis sie ihre wahre Schönheit, ihre Blühte gezeigt haben. Umso mehr freue ich mich, dass ich heute hier sitze und ein paar Zeilen niederschreibe kann. Euch ein paar neue Einblicke aus meiner Wohnung zeigen kann auch wenn sie nicht dem neusten Trend entsprechen und wieder sehr minimalistisch sind.
Doch so ist mein Stil!

Im Grunde mache ich wieder weiter wie ich aufgehört habe. Ich zeige euch was mir gefällt und schreibe meine persönlichen Gedanken und Empfindungen nieder.

Hier sieht es aus als wäre ich im Sommer stehen geblieben und hinge den Herbst noch hinter her. Doch auch das wird sich bald ändern!

Couch: vonWilmowsky
Decke: Dormando
Regal: Ikea



Die letzten Lilien in diesem Jahr!

23. Oktober 2017



Der letzte Urlaub ist so fern und der nächste steht auch noch in den Sternen. Die Sehnsucht die heimeligen vier Wände zu verlassen und sich in ein Abenteuer zu stürzen ist sehr groß. In ein fernes Land mit anderen Kulturen, anderen Essen, anderem Klima.

Doch wie sagt man so schön: "Daheim ist es doch am Schönsten?". Also bleiben wir dieses Jahr daheim. Doch auf ein paar Urlaubseindrücke möchte ich dann doch nicht verzichten und habe mir einfach meine Lieblingsurlaubsorte Nachhause geholt.

Wie das?
In Form einer Galerie!

Ich wollte schon so lange mir eine Galerie mit meinen persönlichen Urlaubserinnerungen daheim gestalten. Nur wie und welche Bilder, welche Größe? Mein Fazit nicht lange überlegen sondern einfach ausprobieren. Ich habe mir ein Hauptbild gesucht und das in der größten Größe bestellt dazu noch ein paar kleinere Bilder, natürlich in den passenden Farbtönen. Die Zusammenstellung würde ich vorher einmal auf dem Boden legen bevor ihr es an der Wand befestigt. Dann braucht ihr nur noch eine Wasserwage und los geht es.

Nachdem meine ersten Urlaubsziele hängen bin ich schon in meinem persönlichen Urlaubsfeeling angekommen. Die Galerie gefällt mir sogar so gut, dass ich schon überlege sie noch zu vergrößern.

Wie das weiß ich noch nicht, aber es werden wieder meine eigenen Fotos sein.
Heutzutage kann man aus seinen eigenen Fotos kleine Kunstwerke machen durch Lightroom und Co.

Ich bin so glücklich über meine Italien Impressionen, dass ich es fast nicht zu schade finde doch daheim geblieben zu sein.


Dots-Vase: DIY (siehe HIER)
Tischdecken: H&M Home
Stühle: Kartell Masters
Lampe: Secto Design
Eierbecher: Rocket
Bilder: Wall-Art
Tisch: Ikea


Via Italia!

4. Oktober 2017


In meiner Kindheit waren Pferdetapeten und bunte Auslegware IN. Heutzutage sehen Kinderzimmer schon lange nicht mehr so bunt aus wie früher. Heutzutage werden auch die Zimmer für die Kleinen und ganz Kleinen stilvoll eingerichtet – und ich würde mal sagen mehr an den Geschmack der Eltern angepasst. 

Gerade in diesem Bereich ist der Skandinavische Stil auch wieder mit weit verbreitet. Es gibt schönes und minimalistisches Holzspielzeug was motorisch auch zum Lernen und Spielen anregt. Nachtlichter die dafür sorgen, dass man nicht allein im Raum ist und Krabbeldecken die der Natur ähneln. Hauptsächlich wird alles in  gedämpften Tönen wie Weiß, Grau und Pastell gehalten. 

Tapeten sind nicht mehr so gefragt wie früher, dafür sind aber Poster in Form einer Galerie enorm im Trend. Da dürfen auch gerne unterschiedliche Stile miteinander gemixt und übertrieben werden. Das I-Tüpfelchen ist meistens noch eine Wand mit Tafelkreide, wo die Kleinen sich künstlerisch so richtig austoben können.

Durch mein kleines Wunder bin ich gerade selbst daran sein Kinderzimmer mehr nach meinem Geschmack zu gestalten und hoffe natürlich, dass es ihn später auch gefällt. Hierfür habe ich mal ein paar meiner Lieblingsprodukte zusammengestellt.


Inspirationen für die Minis:

 Törööö:  Wer kennt nicht den Elefanten von Vitra. Manchmal mehr ein Schmuckstück statt ein Spielzeug. Doch kleine Kinder klettern gerne und reiten sehr gerne auf Tieren, dass bietet alles dieser kleine graue Gefährte. | Connox

 Hoch hinaus Geht die hölzerne Heißluftballon Lampe von ferm living und strahlt ein behagliches Licht für die Kleinen aus. | fermliving

 Fischig:  Der Fisch von Blobles ist eins nicht – langweilig. Er soll die Kleinsten zum Spielen anregen durch klettern, rollen, sitzen und somit die Muskulatur stärken. | Stilbegeistert

 Giraffen Stark: Welches Kind schaut nicht auf so einen langen Hals. Bringt doch die Tierwelt ins Kinderzimmer anhand von Postern. | Desenio

 Holz auf HolzSpielerisch die ersten Buchstaben und Zahlen lernen mit den massiv Holzwürfeln von Ooh Noo. | littlehipstar

 Kinderbett: Das Eichen Kinderbett von Oliver furniture ist nicht nur stylisch sondern auch perfekt ausgelegt für ein angenehmes und sicheres Schlafen. | oliver furniture

 Blatt: Die perfekte Krabbeldecke für die Kleinsten daheim. Das Blatt bietet sich als ideale Decke zum Zudecken, als Krabbeldecke oder zusammengerollt als gemütliches Kissen an. | Milch und Honig

 Guten Nacht Eule: Die Dunkelheit vertreiben durch das Nachtlicht von Lou. Die Eule ist der ideale Begleiter für die Nacht. Man kann den Ring und die Eule separat einschalten und unterschiedlich regulieren. Wenn das Kind weint schaltet sich die Eule automatisch an. | Zazu Lou

 Heimelig: Etwas für das Auge bietet die Lichterkette von good moods. Man kann die Farben der Kugeln individuell zusammenstellen und es ist ein schönes Dekorationselement im Kinderzimmer. Dazu noch ein angenehmes Licht. | good moods



Inspiration | Mini

20. September 2017


Jetzt ist es wieder soweit die Bundestagswahlen stehen an.
Einige werden jetzt die Augen verdrehen und meinen das geht mich nichts an.
Falsch!
Unsere Heimat, unser Land geht uns alle etwas an und wenn es euch egal ist, dann denkt wenigstens an eure Kinder. Wollen wir nicht das Beste für Sie.
Denn ihr dürft nicht vergessen, jede Stimme bewirkt etwas. JEDE!

Auch wenn es manchmal nicht so aussieht doch wäre deine Stimme nicht gewesen, wäre vielleicht das Ergebnis anders ausgefallen.

Doch nun solltet ihr euch überlegen, was gefällt euch an der jetzigen Situation in Deutschland und was nicht? Seid ihr zufrieden mit der Politik oder würdet ihr gerne etwas ändern, wenn ihr könntet? Würdet ihr gerne das Augenmerk auf etwas anderes lenken? Dann ist jetzt eure Chance!

Informiert euch bitte über die einzelnen Wahlprogramme der Parteien. Lest rein was haben sie vor, was wollen sie verbessern und wenn euch das Lesen zu viel ist dann schaut bitte auf YouTube nach. Da gibt es genug Interviews über die einzelnen Parteivorsitzenden und ihre Wahlprogramme. Probiert den Wahl-O-Mat aus und schaut wie eure Antworten zu den einzelnen Parteien passen.

Es gibt so viele Möglichkeiten sich zu informieren und es anzupacken.

Also lasst es uns anpacken – lasst uns wählen gehen.

Jede Stimme zählt – gerade Deine!


// Dies ist keine Wahlwerbung! Ich möchte euch nur sehr gerne daran erinnern, dass bald die Bundestagswahlen 2017 anstehen und das eure Stimme viel Wert ist und ihr sie benutzen sollt.




Vergesst eure Stimme nicht!

11. September 2017


Ein Örtchen das man nicht so oft zeigt.
Warum eigentlich?

Das Bad ist immer ein sehr persönlicher und steriler Raum. Dieser Raum zeigt die meiste Privatsphäre. Hier entdeckt man kleine Geheimnisse die nicht an die Außenwelt kommen sollen, wie Antifaltencreme oder Schuppenshampoo. Obwohl so vieles das natürlichste überhaupt ist redet man nicht darüber und zeigt es erst recht nicht. Als würde man seine Schönheitsfehler per Photoshop wegretuschieren, so retuschiert man auch alles was im Bad steht einfach weg, weil man seine kleinen Geheimnisse bewaren will.

Dazu ist dieser Raum am wenigsten Dekoriert und hier passieren die wenigsten Veränderungen. Hat man sich einmal eingerichtet mit Fliesen, Handtüchern und Co. belässt man es eine ganze Weile so. Was ich nur zu gut verstehen kann. Ich mache es nicht anders. Außer ein paar neue Handtücher oder einen neuen Hocker, neue Creme oder auch mal eine neue Lampe kommt hier nicht wirklich ein neuer Schwung rein.

Was ich auch überhaupt nicht schlimm finde!

Denn das Bad ist ein Raum den man sich beim Einzug schon gut überlegt. Da wählt man nicht irgendwelche Fliesen oder Farben aus. Diesen Raum plant man sehr ausführlich, wo Waschmaschine, Toilette und Badewanne hin soll. Erstens wegen den Anschlüssen und zweitens weil ein Fliesenleger auch nicht gerade günstig ist. So wie viele andere haben wir es auch gemacht eine ausführliche Skizze musste her wo die Eckbadewanne, dass Waschbecken und die Waschmaschine hin sollten. Dazu wollten wir unsere Fliesen weit nach oben ziehen für den Spritzschutz. Entschieden haben wir uns für größere Marmorfliesen. Sie sind zeitlos und sehen auch nach dreißig Jahren noch schick aus. Als Kontrast kamen dunkle Anthrazit Fliesen für den Boden und zur Abhebung von Badewanne dazu. Die Waschmaschine und der Trockner sind raffiniert hinter einer Wand versteckt.

Da unser Bad jetzt nicht sonderlich groß ist finde ich haben wir das Beste am möglichen Platz herausgeholt.



Das Bad

6. September 2017


Ich kann es immer noch nicht glauben, was für ein kleines Wunder wir geschenkt bekommen haben.
Was die Natur möglich gemacht hat! 
Ich bin jeden Tag aufs Neue davon fasziniert.
Überwältigt von Freude und jeder Menge Liebe.

So wie jede Mutter könnte ich auch unser kleines Wunder am liebsten den ganzen Tag nur beobachten und entdecken was es wieder neues an ihn gibt.
Denn kein Tag ist wie der Andere.

Ich stehe jeden Morgen auf und weiß noch nicht was mich erwartet. Welche Besonderheit diesmal an den Tag gelegt wird. Ob ich Termine einhalten kann sofern welche geplant sind. Ich muss mich immer bereithalten, egal was kommt.

Doch ist es nicht das was ein Baby so faszinierend macht? Kein Tag ist wie der Letzte. Es kommt jeden Tag etwas Neues dazu. Ein neuer Charakterzug oder eine neue Mimik, Gestik, eine neue Eigenschaft. Es entwickelt sich von Tag zu Tag weiter und wird ein eigenes kleines Persönchen.

So habe ich jeden Morgen meine persönliche Überraschung. Und ich kann euch nicht sagen, wie gespannt ich immer darauf bin was es neues gibt.

Als das erste richtige Lächeln kam nach dem Engelslächeln hat es mich fast vom Hocker gehauen. Ich konnte es nicht glauben, dass so ein kleines Wesen so eine große Freude in mir auslösen kann. Ich wollte die ganze Welt umarmen und jeden zeigen wie stolz ich auf meinen kleinen Mann bin.

Seit ein paar Tagen entdecke ich jeden Tag etwas Neues, Einmaliges und Faszinierendes an ihn. Man muss genau hinschauen, hinhören, denn unser kleines Wunder entwickelt sich zu einen eigenständigen kleinen Menschen.

Solche Momente zu genießen und festzuhalten ist meine tägliche Aufgabe geworden, denn die Zeit rast einen davon und manche Momente gibt es nur einmal.

Genießt jeden faszinierend Moment!


Beistellbett: Julius Zöllner
Blatt: Milch und Honig
Mulltuch: weegallery
Karten: Hallo Bliss
Nachtlicht: Zazu




Faszination Wunder!

29. August 2017

LATEST INSTAGRAMS

© WIESOeigentlichnicht. Design by Fearne.