An diesen Sommer werden wir uns noch lange erinnern.
Heute Morgen habe ich im Radio gehört
wir haben dieses Jahr schon 14 Tage über 30 Grad.
Was sagt man denn dazu, wir haben Sommer und was für einen.
Wie lange haben wir auf so einen Sommer gewartet und
andere südliche Länder wie Spanien und Italien beneidet.
Jetzt gehören wir selber zu diesen warmen Ländern.




Da wir uns noch nicht wirklich an diese Wärme
gewöhnt haben macht sie uns noch sehr zu schaffen.
Dieses Jahr blüht alles irgendwie länger
und Siesta haben wir auch nicht auf Arbeit,
also schwitzen wir uns so durch den Tag.

  


Doch was hilft bei so einer Hitze? Viel trinken!
Gerade wenn der Hunger nicht groß ist und
wir am liebsten nur etwas trinken wollen.
Empfehle ich selbstgemachte Smoothies.
Sie sind schnell zubereitet und frische Früchte
haben wir in dieser Zeit sowieso daheim.




Bei mir gibt es heute einen
  Bananen-Kiwi-Smoothie: 

Bei 250ml
1x Banane
1x Kiwi
100 - 150 ml Orangensaft
oder 5x Orangen
Alle Zutaten miteinander verquirlen, ein paar Eiswürfel rein fertig.
Eine kleine, erfrischende Mahlzeit für zwischendurch. 




Mitmachen und Gewinnen!
Habt ihr auch ein Lieblingsgetränk für heiße Tage?
Dann macht doch beim Gewinnspiel von Bonprix mit.
Veröffentlicht euer Rezept bis zum
bis zum 04.08.15 auf Bonprix (hier).







Smoothie Time

28. Juli 2015



in meinen (großen) ;) knalligen Flur.




Wenn man zu uns reinkommt stolpert man eigentlich
nur so durch den Flur, denn er ist winzig.
Doch man nimmt ihn trotzdem irgendwie wahr.
Entweder weil wir dort unsere Getränke verstauen aus Platzmangel
oder durch unser knallige Organgene-Gelbe Farbe.





Da unsere Wohnung nicht gerade groß ist und wir wenig Verstau Möglichkeiten
für Getränke haben lagern wir alles im Flur. Eigentlich sieht es aus wie im
Getränkemarkt und jeder kann sich bedienen. Doch den Schönheitspreis
bekommen wir somit nicht. Eine Möglichkeit wäre nicht in mengen zu kaufen
doch ich habe persönlich auch keine Lust jeden Tag Getränke Heim zu
schleppen. Die andere Möglichkeit wäre es optisch zu verstecken, dass
man nicht gleich hinschaut, aber trotzdem noch problemlos
an die Sachen kommt.




Genau das haben wir jetzt gemacht!

Mein Mann hat nach jahrelangen Überredungskünsten
endlich mit eingestimmt und mir ein Regal gebaut.
Vor drei Wochen hat er spontan zwei Tage frei genommen und

ist Frühs gleich zu Holzland Kern gefahren. Hat unsere abgemessene
Maßen den Schreiner gegeben und unser neues Holz zu schneiden lassen.
Doch hätte er gewusst worauf er sich da einlässt, hätte er es sich bestimmt
noch einmal überlegt. Danach wurde das Holz insgesamt drei Mal mit weißer
Farbe gestrichen und zusammen geschraubt damit es Sitz- und Stehsicher ist.
Jetzt können sich problemlos fünf Leute drauf sitzen und es hält bomben sicher.





Darf man im Internet eigentlich Bombe schreiben???

Ich habe mir dazu noch süße kleine Filzschübe von IKEA
ausgesucht und unser vorhaben „Regal“ war fertig. Nun konnten
wir viele kleine Sachen, wie Mützen, Schals, Regenschirme, Hausschuhe
für Gäste, Putzmaterial aus unseren Schuhschränken aussortieren und
in den Filzschüben verstauen. Ich finde es optisch so viel schöner
als vorher und freue mich jeden Morgen und Abend und zwischendurch,
wenn ich am Flur vorbei komme. :)




Außerdem hat Frauchen jetzt endlich wieder Platz
im Schuhschrank und darf sich neue Schuhe kaufen.
Ihr findet mich im Shoe-Store!





VERLINKT MIT



WILLKOMMEN

23. Juli 2015



Wie lange habe ich auf diesen einen Tag gewartet,
Pläne geschmiedet und mich gefreut wie wohl alles einmal werden wird.
Schon im Kindesalter träumen wir von Märchenhochzeit
von unseren Prinzen hoch zu Ross.

Mit der Zeit verändern sich unsere Träume und unser Vorstellungen,
langsam wird alles etwas realistischer. Es rückt näher.
Doch die Träume und unsere Wünsche sind noch groß, 
manchmal noch zu groß.

Wenn es dann soweit ist und wir endlich mit unserer Planung
- Träume verwirklichen beginnen -
merke wir erst einmal den Ausmaß an Arbeit.
Wir werden regelrecht erschlagen!
Wir versuchen ruhig zu bleiben, alle Punkte zu notieren
und die Liste wird länger und länger.
Wo fängt man an, wie schafft man das alles und wann fängt man an?


Jetzt atmen wir alle einmal tief ein.
Und wieder aus.

Ich möchte euch heute ein paar Tipps geben die ich sehr hilfreich finde
um eine reibungslose Hochzeit zu planen.

Es gibt einige Faktoren die angesprochen werden sollten,
nicht das ihr glücklichen Bräute mir aus allen Wolken fällt,
wenn ihr ans planen geht.





  1. Monat   
Wenn ihr einen Antrag bekommen habt sucht euch zwei Monate raus
in denen ihr gerne heiraten würdet. Ich sage zwei, denn ihr glaubt nicht wie schnell
Hochzeitslocations weg sind. Genauso sprecht drüber wie ihr euch eure Hochzeit vorstellt.
In welchem Land wollt ihr heiraten, wie viele Gäste wollt ihr einladen, nur enge Familie oder mit Freunden und Nachbarn? Wollt ihr besondere Higlights dabei haben... 


  2. Location  
Die Location ein Jahr im Voraus zu buchen ist das optimalste.
So habt ihr noch große Chancen euer Traum-Datum zu bekommen.
Wenn ihr eure ausgewählten Locations abfahrt, vergesst nicht schon eine grobe Anzahl
von den Gästen im Kopf zu haben. Danach wird als erstes gefragt.
Genauso wie sind eure Gäste zu Fuß? Ich habe Locations gesehen
wo alles aus Treppen bestand das macht lange keiner mit.
Schaut nach Übernachtungsmöglichkeiten sowie Parkplätzen.
Wenn ihr euch wohlfühlt tuen es eure Gäste auch.


  3. Gästeanzahl  
Macht euch wirklich eine genaue Liste, wen ihr alles einladen wollt.
Wir haben sogar unsere Liste erweitert mit Geburtsdatum der jeweiligen Person,
damit auch wirklich jeder kann. 






  4. Brautkleid  
Jetzt kommt bestimmt eine riesen Freude auf.
Ihr könnt wirklich schon früh beginnen, was ich euch auch rate.
Nicht das ihr zum Schluss nichts findet und böse Kompromisse eingehen müsst.
Es soll doch euer Traumkleid werden. Bitte geht in mehren Läden, genießt die Atmosphäre, die Kleider, den Stoff. So ein Erlebnis kommt nie wieder. Seid euch bewusst, dass jeder Gramm Stoff kostet und bei Spitze wird noch einiges drauf geschlagen.
Doch es ist euer großer Tag! Ihr werdet schnell merken, wenn ihr das richtige Kleid anhabt.
Es ist ein Gefühl überaus großer Glücklichkeit. Man kommt aus den grinsen nicht mehr
raus. Die Augen leuchten und man ist einfach nur verzaubert. Wenn ihr dieses Kleid
gefunden habt ist es euers. Angepasst wird es erst ziemlich knapp vor der Hochzeit,
es kann also nichts passieren.



  5. Einladungskarten  
Datum steht!
Dann könnt ihr jetzt eure Kreativität freien lauf lassen.
Entweder bastelt ihr selber oder lasst drucken.
Hier kann man sich wirklich ganz frei entfalten und
seiner Fantasie freien lauf lassen. Es wird eure persönliche Note.
Wenn ihr euch ein Motto überlegt habt umso besser, da könnt ihr die Farben, die Form hier mit einfließen lassen. Ich habe den Punkt Standesamt mal weggelassen. Falls ihr die Einladungskarten schon früher abschicken wollt. Denn man kann den Standesamt Termin erst ein halbes Jahr vorher beantragen. Was aber schön ist, ihr könnt ausweichen. Ihr müsst nicht in eurer Gemeinde oder Stadt unbedingt heiraten. Mit etwas Aufpreis könnt ihr überall heiraten und so teuer ist das nicht.


  6. Trauzeugen   
Jetzt holt ihr euch Hilfe. 
Zwar muss es in der heutigen Zeit nicht mehr sein, aber ich wollte nicht ohne
und man merkt gleich sie sind Goldwert. Denn Trauzeugen sind eure Hochzeitsverstärkung. Sie helfen euch wenn es brenzlig wird. Holt sie euch mit ins Boot! Sie werden die Hochzeit am Laufen halten und schauen das alle am richtigen Ort und am richtigen Platz ist.
Sie kümmern sich um eure Gäste, wenn ihr nicht da seid. Sie planen Spiele, Reden etc.
durch, was ihr nicht erfahren dürft. Sie helfen euch beim basteln, gestalten und organisieren. Ihr merkt schon worauf ich hinaus will.
Eine Hochzeit ohne Trauzeugen bei mehr als zwanzig Personen ein No go!
Wir haben unsere engsten Freunde genommen und waren über glücklich,
denn so konnten wir unsere Hochzeit voll genießen
und mussten uns um nichts kümmern. 





  7. Fotografen  
Fotografen gibt es viele doch was wollt ihr?
Wollt ihr den ganzen Tag begleitet werden oder nur ein Paarshooting? 
Wie hoch ist euer Limit und wie viel ist es euch Wert.
Nach oben sind keine Grenzen gesetzt. 
Doch die hübschen Fotos am Ende sind nicht günstig.
Nimmt bitte niemanden aus der Familie, denn es wäre zu schade, wenn diese Person
ständig Bilder macht und selber kaum mitfeiern kann. Ich hatte das Glück das eine
Reiterfreundin sich in diesem Gebiet langsam selbständig machen möchte. 
So war mir die Person sehr vertraut, was sehr zum Vorteil vom Paarshooting war.
Sie hatte wunderschöne Ideen und es war eine sehr schöne lockere Atmosphäre.


  8. Friseur  
An diesen Punkt denkt man vielleicht erst am Ende.
Doch bitte nicht zu spät.
Ich musste lange zittern ob ich überhaupt noch an meinen Tag etwas bekomme.
Denn ich habe diesen Punkt lange verschoben und mir gedacht, ich weiß genau
was ich möchte da brauche ich keine Probe Termin etc. Doch dann war plötzlich
drei Wochen vorher schon alles voll. Meine Chefin hatte mir diese Friseurin empfohlen,
da sie alles macht: Schminken, Haare… Also das ganze rund um Service.
Natürlich habe ich mich dann ziemlich ins Zeug gelegt um noch einen Termin
zu bekommen. Zum Schluss hatte ich Glück und es wurde alles gut.
Sehr angenehm fand ich auch als ich an meinen großen Tag noch einmal außer Haus
kam so konnte ich mich entspannen, abschalten und die Ruhe beim Friseur genießen.
Meine nette Friseurin hat mich auch gleich abgelenkt und aus ihrem Leben freudig erzählt.
Hat nach Beziehungstipps gefragt und da konnte ich natürlich als fast Frau gleich mal
helfen. Es war sehr entspannend und sooo nett.


  9. DJ oder Band   
Keine leichte Entscheidung.
Wollt ihr mehr gemixte Musik aus jedem Jahr etwas für Jung und Alt,
dann vielleicht lieber DJ oder wollt ihr eine persönliche live Band.
Die nur ihre Musik spielt mit ihren Stil, was sehr mitziehend ist.
 Ich würde sagen, wenn man eine Band kennt die eure Musik und vielen von
den Gästen spielt, dann immer gerne. Jedenfalls solltet ihr nicht so lange überlegen,
denn Bands sowie DJs sind schnell ausgebucht. Da sie meistens noch einen Zweitjob haben müssen sie immer schauen, ob sie noch frei haben.





  10. Dekoration und Gastgeschenke  
Wenn man etwas sparen möchte könnt ihr hier sehr gut anfangen.
Doch unterschätzt nicht die Zeit. Überlegt euch einige Punkte, wie Tischdekoration,
Girlande, Pompons, Menükarten, Tischkarten, Gastgeschenke. Bleibt euren Motto treu!
Ich weiß auf Pinterest findet man so viele wunderschöne und kreative Ideen.
Das man eigentlich zwanzig Mal heiraten muss bis man alles durch hat.
Doch sucht euch einen Stil aus passend zu den Blumen, euren Kleid, eurer Location.
Alles sollte eine Harmonie ergeben.
Wenn euer Motto, eure Idee steht geht es ans Material beschaffen und basteln.
Bei einen gemütlichen Mädelsabend kann man viel schaffen und man hat liebevolle Unterstützung. Doch wenn es euch zu viel wird, kauft es einfach.
Die Wirtschaft muss auch im Gang bleiben dann können wir sie ruhig mit ankurbeln. 
Ich habe mich bei meinen Vorbereitungen ziemlich überschätzt.
Das ich zwei Wochen vor meiner Hochzeit jede frei Minute gebastelt,
geplant und halb wahnsinnig geworden bin.
Ich bin froh, dass ich keine grauen Haare bekommen habe.
 

  11. Ablauf  
Noch ein zwei Sätze zum Ablauf.
Plant euren Tagesablauf durch, versucht Zeiten einzuhalten.
Sprecht alles mit euren Eltern, Trauzeugen, Fotografen und der Location ab.
Wenn jeder weiß was er zu tun hat.
Wird es ein lässiger und unvergesslicher Tag.


  12. Viele kleine Aufgaben  
Dieser Punkt ist mit einer der wichtigsten um einen reibungslosen Hochzeitstag zu haben.
Verteilt viele kleine Aufgaben an eure Freunde und Familien.
Keine Angst die freuen sich, wenn sie euch helfen können.
Sie möchten auch, dass es euer schönster Tag im Leben wird.
Wir haben unsere Freunde gebeten uns an diesen Tag zu unterstützen.
Sonst wäre einiges missglückt und wir wären in Zeitverzug gekommen.
 Ja, ihr habt an diesen Tag einen straffen Zeitplan. Ihr wollt viel erleben, also muss 
auch alles durch geplant sein. Wir haben eine Excel-Tabelle erstellt und somit Zeitplan 
und Aufgabengebiete festgehalten. Einige werden jetzt den Kopfschütteln, aber wir hatten 
so einen perfekten, reibungslosen Tag. Das wir von allen gelobt wurden für diese gut
durchstrukturierte Hochzeit. Unsere Location war dankbar dafür.

Mit kleinen Aufgaben meine ich:
• Sekt nach der Trauung vorbereiten
• Helfen beim Fotoshooting mit Kleid sortieren, Reflektor halten...
• Sitzordnung prüfen
• Spiele vorbereiten

Ihr seht schon so viel ist es nicht, aber dadurch kommt man einfach nicht in Zeitverzug
und man kann diese kostbare gewonnene Zeit noch mehr mit den Gästen verbringen.





Eigentlich sind wir jetzt bei 12 Tipps schon angelangt.
Ich möchte euch aber noch drei Punkte mit auf dem Weg geben.

 
Wenn ihr euer Menü und Wein ausgesucht habt. Plant ein Probeessen.
Sehr schön auch wenn ihr dazu eure Trauzeugen mitnehmt um einen außenstehende Meinung zu hören. Wir dachten beim Probeessen wir wüssten was wir uns ausgesucht
haben doch dann war die Vorspeise so gar nicht unser Geschmack und wir haben noch
einmal eine neue ausgesucht. Genauso war der Rotwein sehr langweilig, doch bei dem Probeessen konnten wir noch einige ausprobieren und haben dann noch einen
interessanteren gefunden. Zum Schluss waren wir sehr froh, dass wir dieses Probeessen gemacht haben. So konnten wir unser Menü noch perfektionieren. 


• Thema Tanzkurs. Viele haben bestimmt schon einen Grundkurs gemacht andere meinen
wir tanzen nicht. Falsch! Auch wenn ihr geplant habt nicht zu tanzen oder nur frei zu tanzen.
Wird es trotzdem Partnertanz geben. Wenn ihr es als Brautpaar nicht möchtet ok, aber eure
Eltern werden euch sicherlich auffordern und da sie noch von der alten Schule sind können
sie langsamen Walzer. Ich denke mir auch diesen einfachen Bierkasten Schritt sollte
wirklicher jeder drauf haben. Mein Mann und ich haben vor einen Jahr einen 
Auffrischungs-Grundkurs gemacht. Vor unserer Hochzeit haben wir jeden Abend das
Tanzbein geschwungen um Langsamen Walzer, Wiener Walzer und Disco Fox Schritte
auf zu frischen. Dazu kamen noch einige Drehungen und die Party konnte steigen.
Wir haben sogar eine kleine süße Choreographie von einen alten Party Lied geübt erst
im Langsamen Walzer mit Übergang zum Disco Fox. Ich sag euch die Menge hat gebrüllt.
Also überlegt es euch noch mal einen Tanzkurs zu machen.
Es macht so viel Spaß und ihr macht etwas mit euren Partner.

• Ein Rückzugsort. Wenn ihr sowieso dort schlaft habt ihr sicherlich ein Zimmer gemietet,
ansonsten lasst euch von euren Gästen einladen ihr Zimmer mit zu benutzen. Ich werdet
sehr dankbar sein an diesen Tag ein Rückzugsort zu haben. Wo ihr euch frisch machen 
könnt, Schminke neu auflegen, Füße massieren… Meine Eltern haben im Hotel neben an
geschlafen somit konnte ich ihr Zimmer mitbenutzen und ich war mehr als dankbar. 
Diese Fünf Minuten totale Stille, wo ich alles sacken lassen konnte. Meine Haare neu
richten. Die Schuhe mal kurz ausziehen. Es war Goldwert! Und ich habe auch diese Zeit
sehr genossen. Außerdem hatte ich einige Utensilien noch mit dabei und dort konnte ich
wunderbar alles verstauen. 




Natürlich gibt es immer noch mehr Tipps.
Doch mit diesen zwölf Punkten seid ihr schon auf den richtigen Weg.
Ihr habt an alles gedacht um einen reibungslosen Ablauf auf eurer Hochzeit zu haben.
Falls ihr noch bestimmte Fragen habt, schreibt mir eine Mail.


Nun heißt es mir nur noch zusagen, ich wünsche euch alles Gute
auf euren weitern Weg in eine traumhafte Zukunft. 








Hochzeitskleid: White Silhouette
Anzug: Joop
Pumps: ZINDA
Schuhe: LLOYD
Ohrringe: Swarovski


12 Tipps für eine reibungslose Hochzeit

18. Juli 2015

LATEST INSTAGRAMS

© WIESOeigentlichnicht. Design by Fearne.